Therapeutic Touch

Für Mensch und Tier

Therapeutic Touch | Anne Steinmann

Therapeutic Touch (TT) heißt übersetzt „therapeutische oder heilende Berührung“. TT ist bei den alternativmedizinischen oder energetischen Heilmethoden einzuordnen. Es ist eine Energiearbeit, und zwar eine Variante des Handauflegens. Handauflegen oder andere Formen der Energieübertragung zählen zu den ältesten, ursprünglichsten aller Heilkünste. Hinweise darauf finden sich schon in Höhlenzeichnungen der Steinzeit, auf alten ägyptischen Schriften und auch im frühen Christentum oder der griechischen Antike, bei den nordskandinavischen Sami-Ureinwohnern und den Indianern Nord- und Südamerikas, den australischen Aborigines und bei den Heilkundigen vieler anderer, auch europäischer Kulturen.

Therapeutic Touch wurde Anfang der 1970er Jahre in den USA von Prof. Dr. Dolores Krieger, einer Professorin für Pflegewissenschaften an der New York University, zusammen mit der Heilerin und Theosophin Dora Kunz konzipiert. Sie verbanden die wissenschaftlich bekannten Fakten um das Energiefeld des Menschen mit alten Heilweisen aus verschiedenen Kulturen und brachten sie in eine standardisierte Form. Therapeutic Touch ist eine Entspannungsmethode und Pflegeintervention, entsprechend einer zeitgemäßen Abwandlung des Handauflegens und anderer Heilmethoden.

Wo wird Therapeutic Touch eingesetzt?

Therapeutic Touch wurde gezielt für den professionellen Einsatz in der Kranken- und Altenpflege entwickelt, wird seit Mitte der 1980er Jahre international an Kliniken und Universitäten unterrichtet, ist mittlerweile auch in einigen europäischen Ländern Bestandteil der Pflegeausbildung und in den Pflegealltag integriert. TT ist eine bodenständige Methode, frei von jeglicher Ideologie oder Glaubensrichtung.

Die Methode entwickelte sich weiter – und so wird Therapeutic Touch mittlerweile z.B. auch in der Intensiv- und Palliativpflege, in Reha und Hospiz, bei der allgemeinen Linderung von Schmerzzuständen, Ängsten oder Schlafstörungen und bei Gesunden zur Prävention, Vitalisierung und Entspannung oder auch Geburtsvorbereitung eingesetzt. Als ergänzende Maßnahme zu konventionellen medizinischen Behandlungen – um die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers zu unterstützen – kommt Therapeutic Touch heute bereits in vielen deutschen Krankenhäusern und Heilpraxen zum Einsatz, u.a. nach Operationen oder zur Unterstützung von Entgiftungsprozessen bei chronischen oder als unheilbar diagnostizierten Erkrankungen.

Wissenschaftlich belegt

Therapeutic Touch ist die am gründlichsten wissenschaftlich untersuchte energetische Heilmethode. So gibt es inzwischen mehrere hundert internationale, klinische Studien- und Forschungsarbeiten, die z.B. den Effekt von schnellerer Wundheilung, Stressreduzierung oder Verbesserung der allgemeinen Befindlichkeit von Patienten belegen und TT mittlerweile zu den sogenannten evidenzbasierten Methoden zählen lassen. Je häufiger die Behandlungen wiederholt wurden, umso mehr verbesserte sich das Befinden.

Wissenswertes – TT Studien

Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung oder Psychotherapie stellt TT nicht dar, auch keine Heilbehandlung in ärztlichem Sinne.

TT | Sonderbehandlungen

Entgiftung

Spezialbehandlung zur Entgiftung per Ausleitung schädlicher Stoffe aus dem Körper, z.B. nach Operationen oder bei chronischen oder als unheilbar diagnostizierten Erkrankungen.

Dauer: ca. 45-60 min.

3. Auge öffnen

U.a. mit Fuß-, Bein-, Kopfmassage

Dauer: ca. 20-30 min.

TT für Tiere

In erster Linie behandle ich Hunde. Nach einer meist sehr kurzen Phase des einander Beschnupperns entspannen die Tiere schnell und tief, träumen oftmals. Auch ihre Selbstheilungskräfte können durch TT gestärkt werden.

Gerne komme ich zu Ihnen nach Hause, damit Ihr Vierbeiner sich in der vertrauten Umgebung wohlfühlen kann.

Heilsame Berührung zur Herstellung des Gleichgewichtes im feinstofflichen Körper

Der Mensch ist kein festes, gleich bleibendes Objekt sondern ein hoch komplexes System, welches mit Hilfe von chemischen, physikalischen und Informations-Prozessen seine lebendige Form in einem ständigen Wandel seiner materiellen Bestandteile aufrechterhält. Es hat die wunderbare Fähigkeit, sich bei Störungen und Verletzungen selbst zu regenerieren.

Unserem stofflichen liegt ein feinstofflicher Körper zugrunde, ein dynamisches, energetisch-informatives, offenes System, ein fließendes Intelligenzmuster, das sich über die Körpergrenzen hinaus erstreckt und über elektromagnetische Wellen ständig im Austausch mit der Umgebung steht.

Wenn Sie sich „vergegenwärtigen, dass wir alle aus Atomen bestehen, die identisch mit Energie sind und sich durch Licht und in Licht umwandeln können“, fällt es vielleicht leichter, die „Last der jahrhundertelangen Ideologie“ abzulegen, dass Materie fest und ungeistig sei (PD Dr. med. Jakob Bösch: Spirituelles Heilen und Schulmedizin, AT Verlag 2007, S. 51) und gewahr zu werden, dass energetische Felder durchaus bis in die materiellen Systeme hinein wirken können.

Bei Therapeutic Touch handelt es sich um das bewusste Wahrnehmen, Lenken und Harmonisieren dieses elektromagnetischen Energiefeldes, wobei in manchen Behandlungsphasen durchaus absichtslos gearbeitet werden kann, um dem, was sich aus dem Unbewussten zur Lösung aktueller Themen zeigen möchte, Raum zu geben.

Der Behandler arbeitet mit seinen Händen sowohl im biomagnetischen Feld des (bekleideten) Körpers als auch direkt am Körper; die Behandlung kann auch wie eine ganz normale Berührung aussehen. Über die Therapeutenhände werden die jedem Wesen innewohnenden Selbstheilungskräfte aktiviert, das Immunsystem wird gestärkt und das körpereigene Energiesystem in eine neue Ordnung, in höhere Ordnungszustände gebracht – nach dem Prinzip des Ausgleichs, dem die Auffassung zugrunde liegt, dass Gesundheit ein Zustand ist, in dem sich die Körperenergien im Gleichgewicht befinden. Heil sein bedeutet im Einklang zu sein, bedeutet Aussöhnung mit allem, vor allem mit sich selbst – nicht zwingend körperliche Gesundheit.

Was ist geistiges oder spirituelles Heilen?

Behandler...
Spirituelles Heilen – ein lebenslanger Weg zu sich selbst

Die Kunst der heilsamen Berührung beruht zwar auf einem jedem Menschen innewohnenden Potential, aber letzten Endes ist energetisches Heilen nicht irgendeine Methode, sondern ein geistiger Weg, eine Lebenshaltung. So wie bei jeder Geistesschulung liegt auch beim spirituellen Heilen der Zweck darin, den Geist zu transformieren und seine positiven und sensitiven Qualitäten zu entwickeln.

Dies erfordert Übung auf der mentalen, körperlichen, emotionalen und spirituellen Ebene, beständige Arbeit an sich selbst, um die Wahrnehmung zu verfeinern und immer ausgewogener und bewusster zu sein und dadurch mit wachsender Feinfühligkeit und Freude, Achtung und Achtsamkeit, Demut und Dankbarkeit verantwortungsvoll anderen Menschen ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu können.

... und Klient
Sich für Ganzwerdung öffnen

Wichtig für den Heilungsprozess eines jeden Menschen ist die persönliche innere Bereitschaft, sich seinen eigenen Themen zu stellen, sich vielleicht ein Stück weit seinen Weg weisen zu lassen, Hilfe zur Selbsthilfe und Lösungen anzunehmen und sein eigenes heilendes Bewusstsein zu entfalten. Heilung ist als ureigene innere Kraft in jedem Menschen angelegt; letzten Endes finden wir den wesentlichen Teil von Heilung in uns selbst und können nur so gesund sein, wie wir es für möglich halten.

Heilung lässt sich nicht erzwingen, wir können sie einladen, sich für sie öffnen und wenn sie geschieht dafür danken. Und wenn keine Heilung geschieht, dann können wir nur versuchen, in der Tiefe zu verstehen und anzunehmen, was uns das Leben offenbart.